Microsoft hat ein Dienstprogramm zur Fehlerberichterstattung mit den neueren Versionen des Windows-Betriebssystems eingeführt. Es ist ein hilfreiches Dienstprogramm, das Fehlerdaten für Diagnosezwecke sammelt, aber viele finden es lästig und befürchten, dass es vertrauliche Daten mit Microsoft teilt.

Wenn Sie die Windows-Fehlerberichterstattungsfunktion störend finden und sie deaktivieren möchten, haben wir Ihren Rücken. In diesem Beitrag werden die Windows-Fehlerberichterstattungsfunktion und ihre Verwendung erläutert. Darüber hinaus lernen Sie mehrere Methoden kennen, um die Fehlerberichterstattungsfunktion endgültig zu deaktivieren.

Was ist die Windows-Fehlerberichterstattung?

Windows Error Reporting ist ein Tool zur Absturzberichterstattung, das mit Windows XP eingeführt wurde. Seitdem hat es die Fehlerberichterstattungsfunktion für Benutzer ständig verbessert. Es sammelt Daten über Absturzabbilder und speichert die Protokolle auf dem System. Darüber hinaus sendet es die Daten zur weiteren Analyse an die Microsoft-Server. Wenn eine Lösung verfügbar ist, kann der Systembenutzer sie implementieren, um das Problem zu beheben.

Sollten Sie die Windows-Fehlerberichterstattung deaktivieren?

Die Windows-Fehlerberichterstattungsfunktion ist kein Produkt, das entwickelt wurde, um Sie auszuspionieren. Es sammelt lediglich die Absturzberichte, nachdem Ihr System auf einen Absturzabbild gestoßen ist. Möglicherweise ist Ihnen ein Fehlercode mit dem Absturzabbild aufgefallen. Das Tool leitet die Absturzabbildprotokolle an die Microsoft-Server zurück, wo sie versuchen, die Ursache des Absturzes zu finden und eine Lösung dafür zu erstellen.

Versuchen Sie jedoch zu verstehen, was Sie verpassen werden, wenn Sie die Windows-Fehlerberichterstattungsfunktion deaktivieren. Ihr System kann die Berichte über unerwartete Absturzabbilder nicht an Microsoft senden. Wenn Microsoft keine Absturzberichte erhält, wird es nie die Probleme kennen, die in der von Ihnen verwendeten Betriebssystemversion vorhanden sind.

Daher wird der Fehler nicht behoben und zukünftige Patches veröffentlicht, um ihn zu beheben. Am Ende werden Sie immer wieder auf abrupte Abstürze stoßen, ohne dass eine mögliche Lösung in Sicht ist. Darüber hinaus sind die Lösungsinformationen nicht in der Funktion „Sicherheit und Wartung“ in der Systemsteuerung verfügbar.

Auf der anderen Seite schauen wir uns einige Szenarien an, in denen das Deaktivieren der Windows-Fehlerberichterstattungstools sinnvoll ist. Wenn Sie ein Ersatzsystem verwenden, das nie eine Verbindung zum Internet herstellt. Oder es hat eine veraltete Betriebssystemversion, für die Microsoft keinen Support mehr bietet, dann können Sie es deaktivieren. Einige Benutzer finden das Tool auch nervig, weil es jedes Mal auftaucht. In diesen Fällen können Sie die Funktion deaktivieren.

Deaktivieren der Fehlerberichterstattung in Windows

Hier sind einige Methoden, um die Fehlerberichterstattungsfunktion auf Ihrem System zu deaktivieren.

1. Deaktivieren Sie die Windows-Fehlerberichterstattung über das Bedienfeld „Dienste“

Sie können die Windows-Fehlerberichterstattung deaktivieren, indem Sie sie im Bedienfeld „Dienste“ deaktivieren. Es kann nicht automatisch ausgeführt werden, wenn Sie Ihr System starten.

Gehen Sie wie folgt vor, um die Windows-Fehlerberichterstattung im Bedienfeld „Dienste“ zu deaktivieren:

  1. Presse Gewinnen + R , um die Laufen Befehlsfeld. Geben Sie dann Folgendes ein: services.msc im Texteingabebereich. Drücken Sie die Eingabetaste, um das Bedienfeld „Dienste“ zu starten.
  2. Scrollen Sie nun ganz nach unten und suchen Sie die Windows-Fehlerberichterstattungsdienst.
  3. Doppelklicken Sie darauf, um das Eigenschaftenfenster für den Dienst zu öffnen.
  4. Suchen Sie nun die Starttyp in den Eigenschaftenfenstern. Der Windows-Fehlerberichterstattungsdienst verfügt über Automatisch als Standardeinstellung für den Startup-Typ. Deaktivieren der Windows-Fehlerberichterstattung über das Bedienfeld
  5. Klicken Sie auf die Dropdown-Liste, um weitere Optionen anzuzeigen. Wählen Sie die Schaltfläche Arbeitsunfähig -Option aus dem Menü. Wählen Sie die Arbeitsunfähig deaktiviert den Dienst. Es wird nicht jedes Mal automatisch ausgeführt, wenn Sie Ihr System starten.
  6. Klicken Sie nun auf das Symbol Anwenden , um die Änderungen auf den Dienst anzuwenden. Klicken Sie dann auf das Symbol Okay und verlassen Sie das Bedienfeld „Dienste“.
  7. Starten Sie Ihr System neu.

Deaktivieren der Fehlerberichterstattung mithilfe des Gruppenrichtlinien-Editors

Es ist auch möglich, die Windows-Fehlerberichterstattung mithilfe des Gruppenrichtlinien-Editors zu deaktivieren. Es ist ein großartiges Windows-Verwaltungstool, mit dem Sie viele Funktionen des Betriebssystems optimieren können. Nur Windows Professional-, Ultimate- und Enterprise-Besitzer haben Zugriff auf dieses wunderbare Tool.

Wiederholen Sie die folgenden Schritte, um die Windows-Fehlerberichterstattung mithilfe der GPE zu deaktivieren:

  1. Presse Gewinnen + R , um die Laufen Befehlsfeld. Eingabe gpedit.msc in das Textfeld und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Gruppe Der Richtlinien-Editor wird gestartet. Navigieren Sie nun zu Computerkonfiguration > administrativen Vorlagen > Windows-Komponenten.
  3. Finden Sie die Windows-Fehlerberichterstattung Option unter der Schaltfläche Abschnitt „Windows-Komponenten“ und doppelklicken Sie darauf. Deaktivieren der Fehlerberichterstattung mithilfe des Gruppenrichtlinien-Editors
  4. Scrollen Sie nach unten und doppelklicken Sie auf das Symbol Deaktivieren der Windows-Fehlerberichterstattung Politik.
  5. Das Einstellungsfenster für die Richtlinie wird geöffnet. Klicken Sie auf das Symbol Arbeitsunfähig -Optionsfeld, um die Fehlerberichterstattungsrichtlinie auf Ihrem System zu deaktivieren.
  6. Klicken Sie auf das Symbol Anwenden und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Okay Knopf. Beenden Sie nun den Gruppenrichtlinien-Editor, und starten Sie das System neu.

Deaktivieren der Fehlerberichterstattung mit dem Registrierungs-Editor

Windows Home-Benutzer können den Registrierungsänderungshack ausprobieren, um die Windows-Fehlerberichterstattungsfunktion zu deaktivieren. Änderungen an der Registrierung können die nominelle Funktion Ihres Systems stören (wenn sie falsch ausgeführt werden). Es empfiehlt sich, die Sicherung Ihrer Registrierung zu erstellen und zu exportieren, wenn etwas schief geht. Auf diese Weise können Sie jederzeit zu alten Registrierungseinstellungen zurückkehren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung zum Sichern und Wiederherstellen der Windows-Registrierung.

Gehen Sie wie folgt vor, um die Windows-Fehlerberichterstattung mithilfe des Registrierungs-Editors zu deaktivieren:

  1. Drücken Sie die Taste Gewinnen Schlüssel und Typ Regedit im Suchfeld. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das erste Suchergebnis und klicken Sie auf das Symbol Als Administrator ausführen Option.
  2. Die Benutzerkontensteuerung wird angezeigt, in der Sie nach Ihrer Bestätigung gefragt werden. Klicken Sie auf das Symbol Ja , um den Registrierungs-Editor zu starten.
  3. Gehen Sie nun in die obere Leiste und geben Sie den folgenden Pfad ein: Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\Windows-Fehlerberichterstattung
  4. Sie müssen einen neuen DWORD-Wert (32-Bit) erstellen. Navigieren Sie zum rechten Seitenbereich und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Auswählen Neuer > DWORD-Wert (32-Bit) aus dem Kontextmenü.
  5. Benennen Sie den Wert als Arbeitsunfähig. Halten Sie die Großschreibung intakt. Doppelklicken Sie darauf, um den neu erstellten DWORD-Wert (32-Bit) zu bearbeiten. Deaktivieren der Fehlerberichterstattung mit dem Registrierungs-Editor
  6. Gehen Sie zum Wertdaten Feld und Eingabe 1 als Wert. Ändern Sie die Basis nicht, behalten Sie sie bei hexadezimal.
  7. Klicken Sie dann auf das Symbol Okay , um die Änderungen zu speichern. Jetzt neustarten Ihr System.

Sobald Sie fertig sind, wird die Windows-Fehlerberichterstattungsfunktion Sie nicht mehr stören.

Für ältere Windows-Betriebssystemversionen

Microsoft hat das alte Wartungscenter mit dem Abschnitt Sicherheit und Wartung in der Systemsteuerung für Windows 10 und 11 zusammengeführt. Sie können die Windows-Fehlerberichterstattung jedoch mit dem alten Wartungscenter unter Windows 7 deaktivieren.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Windows-Fehlerbericht unter Windows 7 zu deaktivieren:

  1. Drücken Sie die Taste Gewinnen und klicken Sie auf die Option Systemsteuerung im Startmenü, um sie zu starten.
  2. Navigieren Sie zu System- und Sicherheits- > Wartungscenter > Problemberichterstattungseinstellungen. Deaktivieren Sie den Windows-Fehlerbericht unter Windows 7
  3. Wählen Sie die Schaltfläche Suchen Sie niemals nach Lösungen und klicken Sie auf die Schaltfläche Okay Knopf.

Jetzt sendet Windows keine Fehlerberichte an Microsoft.

Die Windows-Fehlerberichterstattungsfunktion, jetzt deaktiviert

Obwohl das Windows-Fehlerberichterstattungsfeature keinen Schaden anrichtet, können Sie es vorziehen, es deaktiviert zu lassen. Sie können versuchen, die Funktion zu deaktivieren, indem Sie sie im Bedienfeld „Dienste“ deaktivieren. Eine andere Methode ist die Verwendung des Gruppenrichtlinien-Editors. Sie können auch die Registrierungswerte bearbeiten, um das Feature zu deaktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.